Junge Wirtschaft führt Dialog mit Elmar Brok vor den Europawahlen

„Wir wollen keinen europäischen Superstaat, sondern ein Europa des Dreiklangs Region – Staat – EU. Die EU ist unsere Schicksalsgemeinschaft. Nur ein einiges Europa kann den USA, China und Russland künftig satisfaktionsfähig begegnen.“ (Quelle: Elmar Brok)

Die Mitglieder der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftsclubs Paderborn+Höxter haben am 02. Mai einen bedeutenden Dialog mit Elmar Brok, dem langjährigen Mitglied des Europäischen Parlaments geführt. Dieses persönliche Treffen bot eine wertvolle Gelegenheit, um über eine Vielzahl von Themen im Zusammenhang mit Europa und den bevorstehenden Europawahlen am 9. Juni 2024 zu diskutieren.

Die Diskussion im IntercityHotel in Paderborn konzentrierte sich auf drängende Angelegenheiten wie europäische Sicherheit und die Rolle der EU in der Förderung von Stabilität und Frieden, insbesondere in Bezug auf die Situation in der Ukraine. Elmar Brok brachte sein tiefes Verständnis für die Herausforderungen und Chancen zum Ausdruck, denen Europa in diesen Bereichen gegenübersteht, und betonte die Bedeutung einer koordinierten und effektiven europäischen Politik. „Mehr Europa brauchen wir“, lautete mehrfach seine Devise an diesem Abend.

Ein weiterer Schwerpunkt lag auf der Wichtigkeit und Notwendigkeit des EU-Parlaments als demokratische Institution und Vertreter der Bürgerinnen und Bürger Europas. Die Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter erörterten mit Elmar Brok auch Fragen des Bürokratieabbaus in Brüssel, Berlin und Düsseldorf, wobei der Fokus auf der Schaffung eines wettbewerbsfähigen und unternehmerfreundlichen Umfelds lag. Bürokratieabbau werde im EU-Parlament bereits gelebt, machet Brok mehrfach deutlich. So wurde ein einheitliches Normensystem aufgebaut, welches EU-weit einheitlich ist und die Strukturen sowie Prozesse in den Alltagen der Menschen in Europa spürbar vereinfacht.

Die besondere Bedeutung des Handels, des Binnenmarkts und der Digitalpolitik für Europas Zukunft wurde ebenfalls ausführlich diskutiert. Elmar Brok unterstrich die Notwendigkeit, innovative Ansätze zu verfolgen, um Europas Wettbewerbsfähigkeit in einer zunehmend digitalisierten Welt zu stärken und gleichzeitig die Interessen der Bürgerinnen und Bürger sowie des Mittelstands vor Ort zu schützen. Ein Beispiel guter Entscheidungen und strategischer, europäischer Wirtschaftspolitik entsandte er nach Griechenland, deren Wirtschaft sich deutlich über EU-Durchschnitt in den letzten Jahren entwickelt habe.

Elmar Brok nutzte die Gelegenheit und stellte zugleich sein neues Buch vor, welches er gemeinsam mit Co-Autor Peter Köpf kürzlich veröffentlicht hat: „Verspielt Europa nicht!“ erschienen am 20. April 2024 im standesgemäßen Europa-Verlag.

Revolutionär, Kaiser, Medienstar – auf Elmar Brok treffen durchaus viele Eigenschaften zu. So war er von 1980 bis 2019 für seine Heimat Ostwestfalen Mitglied des Europäischen Parlaments und von 1999 bis 2007 sowie von 2012 bis 2017 Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten. Brok war zudem von 2013 bis 2018 Präsident der Union der Europäischen Föderalisten (UEF). Außerdem war er Vorsitzender des Europäischen Demokratiefonds (EED).

Brok war in seiner politischen Karriere als Vertreter des Europäischen Parlaments beteiligt an den nicht unwichtigen Regierungskonferenzen zur Überprüfung des Vertrags von Maastricht (1994/1995), zum Vertrag von Amsterdam (1996/1997), zum Vertrag von Nizza (2000), dem EU-Verfassungsvertrag (2003/2004) sowie zum Vertrag von Lissabon (2007).

Und so soll nicht unerwähnt bleiben, dass der versierte EU-Fachmann Elmar Brok während der Veranstaltung mit den Mitgliedern der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftsclubs Paderborn+Höxter auch noch einem Redakteur einer bedeutenden süddeutschen Zeitung als Gesprächspartner am Telefon Rede und Antwort stand.

Die Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter bedanken sich bei Elmar Brok für seine wertvollen Einblicke und seine engagierte Teilnahme an diesem Dialog. Solche Gespräche tragen wesentlich dazu bei, ein besseres Verständnis für die komplexen Herausforderungen zu entwickeln, mit denen Europa konfrontiert ist, und die Grundlage für zukünftige Maßnahmen und politische Entscheidungen zu schaffen.

Die Veranstaltung wurde organisiert und durchgeführt vom Ressort „Zukunft & Politik“ der Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter.


Weitere Neuigkeiten

Nationalpark
23. Mai 2024

Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter diskutieren über Nationalpark in der Egge

In einer ausschließlich fachlich-geführten Diskussionsrunde trafen sich die Mitglieder der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftsclubs Paderborn+Höxter mit Roland Schockemöhle, dem Leiter des Regionalforstamtes Hochstift, um die kontroverse Frage zu erörtern: „Nationalpark in der Egge – Ja oder Nein?“. Der Abend bot eine ausführliche Auseinandersetzung mit dem Thema und wichtige Einblicke in die Zustände und das Management […]

Peitz Delbrueck
25. April 2024

Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter im Dialog mit Bürgermeister Werner Peitz

Dynamischer Bürgermeister trifft die junge Wirtschaft der Region Eine brisante Mischung aus Engagement, Visionen und strategischer Weitsicht prägte das Treffen der Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter mit Bürgermeister Werner Peitz in Delbrück. Im Fokus stand der Austausch über zukunftsweisende Themen, die nicht nur die lokale Wirtschaft, sondern auch das tägliche Leben der Bürgerinnen und Bürger beeinflussen. Das Ressort […]

Besuch Kreisausschuss
17. März 2024

Besuch des Kreistages in Paderborn und gemeinsamer Dialog mit Landrat Christoph Rüther

Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxer diskutieren wichtige Lokalpolitik-Themen mit Landrat Christoph Rüther Eine Delegation des Wirtschaftsclubs und der Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxer nahm am 11. März 2024 an der öffentlichen Sitzung des Kreis- und Finanzausschusses des Kreises Paderborn teil. Im Kreishaus Paderborn wurden bedeutende Themen diskutiert, darunter die Digitalisierungsstrategie des Kreises Paderborn, der Zuschuss zum Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL […]