Windkraft im Hochstift – Austausch auf „Narbenhöhe“

Es war ein spannender Dialog zwischen den Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter, der Westfalenwind und der Vereinigte Volksbank zum Thema Windkraft im Hochstift.

Für die Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter ist die Förderung erneuerbarer Energien von entscheidender Bedeutung, um die gesteckten Klimaziele zu erreichen. Als junge Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Führungskräfte sehen die Wirtschaftsjunioren in der Windkraft zugleich enormes wirtschaftliches Potenzial.

Bis zum Jahr 2032 muss NRW 1,8 Prozent der Landesfläche (61 400 Hektar) für Windenergie ausweisen. Das Land will dieses Ziel bereits bis 2025 erfüllen. Der Landesentwicklungsplan mit Flächenvorgaben für den Windkraftausbau für die sechs Bezirksregierungen soll im Frühjahr 2024 in Kraft treten. Das Hochstift Paderborn ist als windhöffige und somit ertragreiche Region neben dem Sauerland bekannt wird daher vornehmlich die Herausforderung dieser ehrgeizig gesteckten Ziele aus Düsseldorf tragen (müssen). Eine Studie im Auftrag des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz zeigt: Im Hochstift gibt es viel mögliche Fläche für Windkraft. NRW-weit liegen die Kreise Paderborn und Höxter sogar sehr weit vorne. Laut der Studie wären im Kreis Höxter um die 11.600 Hektar noch potenziell für den Windkraftausbau nutzbar. Im Kreis Paderborn sind es etwa 8.300 Hektar.

Daher verstehen die Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter es als ihre Aufgabe, eine Plattform zum konstruktiven Dialog in dieser Sache zu schaffen.

Als Referenten an diesem Abend vor Ort waren Dr. Andreas Schmidt von der Westfalenwind. Das Unternehmen setzt sich erheblich für die Nutzung von Windenergie ein, um erneuerbare Energiequellen zu fördern und zur Energiewende beizutragen. Das Unternehmen plant im Hochstift zugleich weitere Windkraftprojekte. Bernd Nahen ist Teamleiter Firmenkundenbetreuung der Vereinigten Volksbank. Er unterstützet die Entwicklung der Energiewende und bietet diverse Finanzierungslösungen für Projekte mit erneuerbaren Energien an. Dabei legt die Vereinigte Volksbank Wert auf nachhaltige Investitionen und eine enge Zusammenarbeit mit regionalen Akteuren.

Das Thema „Wind“ ist sicherlich kein einvernehmliches: Beide Referenten verstehen aufkommende Bedenken. Dr. Andreas Schmidt macht deutlich bei Investitionen des Unternehmens Westfalenwind, alle Umweltauswirkungen soweit wie möglich zu minimieren. Dies beinhaltet sorgfältige Standortauswahl, um die Natur bestmöglich zu schützen sowie die Einbeziehung der Städte und Gemeinden in die Planung. Bernd Nahe schildert, dass als Akzeptanzmodell durchaus die Förderung von Bürgerstrommodellen, bei denen Bürger direkt an Windkraftprojekten beteiligt sind, verstanden werden kann. Dies stärkt die lokale Akzeptanz und die Identifikation der Menschen mit den Projekten.

Ein großer Dank gilt beiden Referenten für die Einblicke und Ihre Bemühungen im Bereich Windkraft im Hochstift. Der konstruktive Dialog mit den anwesenden Gästen und die Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft sind zweifellos der Schlüssel zum Erfolg Projekten dieser Art. Die Veranstaltung im Hotel Vivendi war eine wichtige Gelegenheit, verschiedene Stakeholder zusammenzubringen und Chancen für die Entwicklung erneuerbarer Energien in der Region zu diskutieren.

40476532 B687 4846 B224 556DF1875030 1 105 c 62FEA310 088A 4E0E 8C7A 3DA0764B7644 1 105 c


Weitere Neuigkeiten

Nationalpark
23. Mai 2024

Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter diskutieren über Nationalpark in der Egge

In einer ausschließlich fachlich-geführten Diskussionsrunde trafen sich die Mitglieder der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftsclubs Paderborn+Höxter mit Roland Schockemöhle, dem Leiter des Regionalforstamtes Hochstift, um die kontroverse Frage zu erörtern: „Nationalpark in der Egge – Ja oder Nein?“. Der Abend bot eine ausführliche Auseinandersetzung mit dem Thema und wichtige Einblicke in die Zustände und das Management […]

Brok
03. Mai 2024

Junge Wirtschaft führt Dialog mit Elmar Brok vor den Europawahlen

„Wir wollen keinen europäischen Superstaat, sondern ein Europa des Dreiklangs Region – Staat – EU. Die EU ist unsere Schicksalsgemeinschaft. Nur ein einiges Europa kann den USA, China und Russland künftig satisfaktionsfähig begegnen.“ (Quelle: Elmar Brok) Die Mitglieder der Wirtschaftsjunioren und des Wirtschaftsclubs Paderborn+Höxter haben am 02. Mai einen bedeutenden Dialog mit Elmar Brok, dem […]

Peitz Delbrueck
25. April 2024

Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter im Dialog mit Bürgermeister Werner Peitz

Dynamischer Bürgermeister trifft die junge Wirtschaft der Region Eine brisante Mischung aus Engagement, Visionen und strategischer Weitsicht prägte das Treffen der Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter mit Bürgermeister Werner Peitz in Delbrück. Im Fokus stand der Austausch über zukunftsweisende Themen, die nicht nur die lokale Wirtschaft, sondern auch das tägliche Leben der Bürgerinnen und Bürger beeinflussen. Das Ressort […]