„Meine Partei heißt Lemgo“: Dialog mit Bürgermeisterkandidat

„Meine Partei heißt Lemgo“: Dialog mit Bürgermeisterkandidat

„Meine Partei heißt Lemgo“: Dialog mit Bürgermeisterkandidat

„Auf den Punkt gebracht“ – so kann der gemeinsame Austausch mit Markus Baier, Kandidat um das Amt des Bürgermeisters in der Hansestadt Lemgo am besten zusammengefasst werden. Am 13. September wird Markus Baier als Bürgermeisterkandidat in Lemgo antreten. Das besondere: Er tritt als unabhängiger Kandidat an. Sein Motto: „Meine Partei heißt Lemgo“.

In Form eines Online-Meetings konnten die beiden Ressortvertreter Philipp Frahmke sowie Michael Kubat, der Vorsitzende der Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter Kevin Karon sowie der Leiter des Ressorts Kultur und Geselliges Matthias Dziewior einen intensiven und unserers Erachtens für alle Seiten gewinnbringenden Austausch mitgestalten.

Markus Baier schilderte seine Strategien und Heransgehensweise für zukünftige Investitionen in den Standort beispielsweise in das anvisierte interkommunale Gewerbegebiet mit der Stadt Bad Salzuflen. Herausforderungen wie die Themen Flächenverbrauch, regionalplanerische Voraussetzungen und Ausgleichsflächen fanden in diesen Ausführungen besonderen Stellenwert. Die Fortführung der strategischen Stadtziele werde er gemeinsam mit Rat und Verwaltung forcieren, den Standort Lemgo weiter voranzubringen. Die zunehmende Digitalisierung werde Ihn in weiteren Facetten der Postion des Bürgermeisters begleiten: In der Außendarstellung des Standortes bis hin zur Unterstützung der Handels vor Ort.

Lemgo habe sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt – Hochschule, Fraunhofer, InnovationSPIN. Die Zeichen stehen gut für die Hansestadt und die Wirtschaftsjunioren Paderborn+Höxter werden diese Entwicklung auch nach den Wahlen genau beobachten. Auf einen persönlichen Austausch nach der Kommunalwahl haben sich beide Seiten bereits verständigt.